26.02.2020

Rohöl ist nach mehreren Monaten der Preiserholung wieder auf dem Vormarsch, da sich die Anleger über die virale Nachfrage nach Rohöl ärgern. Zum größten Teil haben sich sowohl Händler als auch Investoren auf den China-Liefercrash konzentriert, der die Preise erneut gesenkt hat, aber sie sollten auch über den Überangebotsdruck in anderen Regionen der Welt besorgt sein.

Das Hauptanliegen ist das Überangebot in der Rohölproduktion, insbesondere in Saudi-Arabien und den USA. Beide produzieren mehr Öl, als sie verarbeiten können, um die weltweite Nachfrage zu befriedigen. Sobald die Lücke geschlossen ist, werden die Preise steigen, wenn die Produzenten online gehen.

Es gibt Bedenken, dass die Preise fallen werden, sobald die Nachfrage unter das Produktionsniveau fällt. In Europa gibt es nicht so viel Angebot wie im Nahen Osten. Wenn also die Preise fallen, wird dies dazu beitragen, die Preise zu senken und die Wirtschaft und damit das Wirtschaftswachstum anzukurbeln.

Es ist nicht nur die Börse, die sich Sorgen um die Nachfrage macht. Wenn die Ölvorräte knapp werden, kann dies Auswirkungen auf die Energie- und Ölindustrie wie Versorgungsunternehmen, Automobilsektor und Maschinen haben. Diese Sektoren sind alle auf eine stetige Kraftstoffversorgung angewiesen.

Viele Anleger sind sogar nervös wegen der Nachfrage nach Rohöl. Investoren in der Bauindustrie waren besonders besorgt, als sich die Bauarbeiten im August und September verlangsamten. Die Baupreise fielen und viele Investoren kauften Aktien, die am vielversprechendsten waren, in diesem Fall die Stahl- und Zementaktien.

Weitere Bauaktien sind Immobilien, die ebenfalls durch die Verlangsamung des Baus beeinträchtigt wurden. Viele Investoren investierten aufgrund des rückläufigen Baus in Eigentumswohnungen. Sie wollen abwarten, ob sich dieser Trend fortsetzt, bevor sie eine Entscheidung treffen. Dies sind die Arten von Dingen, die dazu führen, dass sich Aktien bewegen.

Ein weiteres Anlageinstrument mit einem volatilen Preis waren Investmentfonds für Ölaktien. Einige Leute verkauften Aktien mit einer hohen Rate, in der Hoffnung, dass dies die Preise senken würde, aber die Ölpreise sind noch höher gestiegen als zuvor. Tatsächlich ist es heutzutage schwierig, Ölvorräte zu finden, die in letzter Zeit nicht gehämmert wurden.

Was können wir daraus lernen? Am besten schauen Sie sich die Investmentfonds für Ölaktien an. Dies liegt daran, dass viele von ihnen in den letzten Monaten Geld verdient haben und nun versuchen, Gewinne zu erzielen.

Investitionen in Ölaktien sind riskant, insbesondere wenn Rohöl im Bereich von 30 USD liegt. Es ist einer der volatilsten Märkte da draußen, aber ein kluger Investor wird sich nicht allzu viele Sorgen machen. Gleichzeitig ist der Markt sehr renditearm und es ist schwierig, eine angemessene Rendite aus der Investition in Ölaktien zu erzielen.

Privatanleger sollten abwarten, was passiert, bevor sie Geld anlegen. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Sie viel Geld verdienen und sich leicht in Ölaktien diversifizieren können, dann entscheiden Sie sich dafür. Stellen Sie sicher, dass Sie sich an der Börse gut auskennen und die Volatilität leicht verstehen können.

Wenn Sie nur Aktien kaufen, weil Sie Ihr Geld für den Ruhestand weglegen möchten, sollten Sie sich trotzdem zurückhalten und warten, bis der Preis für Rohöl sinkt. Es wird wahrscheinlich wieder herunterfallen, aber es wird auch bald wieder abprallen.

Rohöl ist sehr teuer und es ist schwer zu spekulieren, was damit passieren wird. Wenn Sie jedoch ein versierter Investor sind, sollten Sie Öl dennoch als sichere und stabile langfristige Investition betrachten, selbst wenn die Preise volatil sind.