17.06.2020

Ein AUD / USD-Kurs für einen weiteren starken Rückgang der Beschäftigung in Australien ist nicht schwer vorhersehbar. Die Nachricht, dass die Reserve Bank of Australia (RBA) darauf hingewiesen hat, dass sie einen weiteren Anstieg der Zinssätze in Betracht zieht, ist schlecht für den australischen Dollar und eine hohe Wahrscheinlichkeit bedeutet hohe Risiken.

Nachdem die Inflation den höchsten Stand seit über zehn Jahren erreicht hatte, sagte die RBA, die Wirtschaft habe sich in den letzten zwölf Monaten „weitgehend verlangsamt“. Es wurde jedoch festgestellt, dass sich die wirtschaftlichen Bedingungen möglicherweise in den nächsten ein oder zwei Monaten verbessern werden.

Dies deutet darauf hin, dass sich der Abschwung fortsetzen wird, ohne dass Anzeichen für einen Rückgang des Inflationsdrucks vorliegen. Selbst wenn die Arbeitslosigkeit teilweise oder vollständig zurückgegangen wäre, würde dies nicht bedeuten, dass sich die Inflation verlangsamt.

Es besteht auch die Sorge, dass der weitere Rückgang der Ölpreise und die Abschwächung des australischen Dollars in Verbindung mit der sinkenden Industrieproduktion das BIP unter Druck setzen. Vor diesem Hintergrund könnte die RBA eine zweite Zinserhöhung bis Anfang nächsten Jahres verzögern.

Darüber hinaus besteht kaum eine Chance, dass die RBA die Zinssätze noch vor Jahresende stark anheben kann. Wenn die Arbeitslosigkeit unter 7 Prozent fällt und die Industrieproduktion nicht so stark sinkt, erscheint nur eine weitere Zinserhöhung in diesem Jahr möglich.

Viele Ökonomen erwarten, dass die RBA gezwungen sein wird, einige sehr aggressive Maßnahmen zu ergreifen, um die Arbeitslosigkeit zu senken und der Wirtschaft zu helfen, sich zu erholen. Dies kann die Reduzierung der öffentlichen Ausgaben, die Reduzierung der Steuervorteile und möglicherweise die Ermutigung der Banken umfassen, die Kreditvergabe konservativer zu gestalten.

Der Schatzmeister Wayne Swan sagte gestern jedoch, dass die RBA „sorgfältig prüfen“ würde, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind. Da die Arbeitslosigkeit hoch bleibt und die Renditen australischer Staatsanleihen stark steigen, scheint Swan seine starke Rhetorik gegen die „lockere Fiskalpolitik“ aufgegeben zu haben.

Einige Leute glauben, dass sich die RBA noch vor Jahresende in Richtung Zinserhöhung bewegen wird. Sie glauben auch, dass, wenn die Arbeitslosenquote unter 7 Prozent fällt, die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die RBA einen Schritt bis mindestens Mitte nächsten Jahres verzögert.

Australien ist nicht immun gegen die Probleme, die die USA und andere Industrieländer betreffen. In der Tat besteht die Gefahr, Opfer seines eigenen Erfolgs zu werden.

Während es offensichtlich ist, dass andere Industrieländer unter dem Zusammenbruch der Immobilienwerte, dem Einbruch der Rohstoffpreise, der schwachen Wirtschaftstätigkeit und der steigenden Inflation leiden, verzeichnete Australien ein starkes Wachstum. Dieses Wachstum wurde durch den schwachen US-Dollar und einen stabilen Dollar angetrieben.

Gleichzeitig ist der australische Dollar stabil, und die RBA zögerte, etwas zu tun, um dies zu ändern. Dies hat dazu geführt, dass sich die Volkswirtschaften Europas und Japans schneller erholt haben als Australien, sodass der australische Dollar auf ein beispielloses Niveau abgewertet wurde.

Es ist eine faire Wette, dass Australien ein ähnliches Schicksal erleiden wird wie viele Entwicklungsländer. Und obwohl das Land nicht so stark von Bergbauexporten abhängig ist wie China oder Indien, ist es ein Land, in dem Arbeitsplätze mit alarmierend hoher Geschwindigkeit verloren gehen.