01.02.2021

Jeder Händler sollte die vier wichtigsten Indikatoren für einen erfolgreichen Devisenhandel kennenlernen. Dies sind Momentum, gleitende Durchschnitte, relativer Stärkeindex (RSI) und durchschnittliche Bewegung. Es gibt viel mehr technische Indikatoren, die verwendet werden können, aber diese Indikatoren sind die Grundlagen und bringen Sie in die richtige Richtung. Die einfachen Formeln für diese Indikatoren können etwas schwer zu verstehen sein, aber sobald Sie ein grundlegendes Verständnis dafür haben, werden sie sinnvoll und Sie werden die Trends und Muster erkennen, die angeben, wohin die Devisenmärkte gehen könnten. Sobald Sie die vier wichtigsten Indikatoren beherrschen, verfügen Sie über die erforderlichen Tools, um intelligente Trades mit Vertrauen durchzuführen.

Momentum ist ein Indikator, den die meisten Händler nicht verstehen. Dies ist einfach die Geschwindigkeit, mit der sich die Preise bewegen. Anhand der gleitenden Durchschnitte als Hauptindikatoren können Sie feststellen, ob der Trend im Auf- oder Abschwung ist.

Gleitende Durchschnitte sind sehr nützliche Indikatoren. Sie helfen dabei, den Trend und den Bereich zu bestimmen, den der Trend abdecken kann. Auf diese Weise können Sie bestimmen, wann Sie in einen Trade eintreten und wann Sie aussteigen müssen. Die Trendlinien sind nützlich, um Ihnen mitzuteilen, wann Sie Trades eingeben müssen, aber die Trendlinien für den gleitenden Durchschnitt liefern die Farbe und Textur für den Trend.

Der Relative Strength Index oder RSI hingegen gibt Ihnen den Widerstands- und Unterstützungsgrad einer Währung. Wenn der Markt einen Abwärtstrend zeigt, zeigt der Aufwärts-RSI-Wert die Stärke des Marktes an. Händler verwenden diese Informationen, um zu bestimmen, wann Trades ein- und ausgehen sollen. Sie verwenden diesen Indikator auch, um bei der Entscheidung über ihre Verkaufs- oder Kaufpunkte zu helfen.

Gleitende Durchschnitte basieren auf mathematischen Trends. Sie verwenden gleitende Durchschnitte, um die Richtung und Geschwindigkeit eines Trends anzuzeigen. Diese Zeilen zeigen den Durchschnittspreis einer Währung über einen bestimmten Zeitraum. Händler können diese Trendlinien verwenden, um die Aufwärts- oder Abwärtsrichtung eines Markttrends zu bestätigen. Sie verwenden gleitende Durchschnitte, um Unterstützungs- und Widerstandsniveaus in ihren Handelsstrategien zu identifizieren.

Einige Händler verwenden gerne technische Analysen oder technische Indikatoren als Indikatoren. Sie untersuchen die Preisbewegung anhand dieser Indikatoren und identifizieren daraus Handelsmöglichkeiten. Einige der heute verwendeten technischen Indikatoren sind MACD, RSI, Stochastik und gleitende Durchschnitte. Trendlinien werden jedoch häufiger verwendet, da sie die Richtung eines Marktes anzeigen und einem Händler eine Vorstellung von Preismustern, Ausbrüchen und Retracements vermitteln.

Sie müssen darauf achten, nicht in die Falle zu tappen, sich ausschließlich auf Indikatoren in Ihrem Handelssystem zu verlassen. Indikatoren können das Marktverhalten nicht vorhersagen. Die menschliche Psychologie spielt eine wichtige Rolle im Handel, und Sie können nicht nur anhand von Indikatoren handeln. Indikatoren können auf Preisänderungen hinweisen, die Sie sonst möglicherweise übersehen haben. Es liegt an Ihnen, bei Ihren Handelsaktivitäten solide Grundsätze für das Geldmanagement anzuwenden.

Ein effektiver Handelsindikator, der für einen Händler wichtig ist, ist der Zeitfaktor. Der Handel kann häufig den Marktpreis beeinflussen und dies wirkt sich auf die Gesamtrentabilität eines Händlers aus. Ein Trader kann mit einer profitablen Position beginnen, diese jedoch aufgrund von Überhandel oder anderen schlechten Handelspraktiken verlieren. Der Zeitfaktor gibt an, wann ein Händler eine Handelsposition kündigen möchte. Ein Trader möchte sein Geld möglicherweise nicht auf eine Verlustposition setzen, da er viel Zeit benötigt, um seine Verluste auszugleichen, wenn er dies tut.

Ein weiterer wichtiger Indikator ist die Dynamik. Mit Momentum-Indikatoren können Sie die Bewegungsrichtung einer Währung bestimmen. Händler können diese Indikatoren verwenden, um zu bestimmen, auf welche Weise sie eine Position betreten oder verlassen sollen. Die Verwendung effektiver Indikatoren hat den Vorteil, dass Sie keine Fehler machen. Wenn Sie einen Trend oder Indikator sehen, der vielversprechend aussieht, sollten Sie handeln, bevor andere sich durchsetzen.

Ein Händler, der mit der Verwendung von Indikatoren viel Geld verdient hat, war Dan O’Rourke. In einem seiner Artikel erwähnte er, wie er als armer Trader ohne Marktkenntnisse angefangen hatte und dennoch zu einem der erfolgreichsten Trader der Welt geworden ist. Was musste er tun, um so erfolgreich zu werden? Es gibt viele Dinge, die einem Trader helfen, erfolgreich zu sein. Es gibt keine Abkürzungen, aber es gibt Dinge, die jeder Trader tun sollte, um seine Erfolgschancen zu verbessern.

Das Beste an effektiven Handelsindikatoren ist, dass Sie viel leichter verstehen können, wo Sie bei Ihren Trades falsch liegen. So vermeiden Sie kostspielige Fehler. Wenn Sie Indikatoren haben, können Sie auch Trends oder Veränderungen in den Märkten sehen, die Sie sonst möglicherweise übersehen, wenn Sie keinen Indikator haben. Mit diesem Tool können Sie Ihre Erfolgschancen erheblich verbessern, insbesondere wenn Sie Anfänger sind. Anfänger werden am meisten von der Verwendung von Indikatoren profitieren, da sie lernen können, wie man sie ohne allzu große Schwierigkeiten verwendet.